Der Komplettanbieter im Verkehrswegebau
de en
en

Datenschutzinformationen für Lieferanten und Nachunternehmer

 

Informationen zur Datenerhebung gemäß Artikel 13 DSGVO

Der Bickhardt Bau AG ist es wichtig, einen höchstmöglichen Schutz Ihrer persönlichen Daten zu gewährleisten. Alle persönlichen Daten, die im Rahmen einer Bewerbung bei uns erhoben und verarbeitet werden, sind durch technische und organisatorische Maßnahmen gegen unberechtigte Zugriffe und Manipulationen geschützt.

Die Einhaltung der geltenden Datenschutzbestimmungen besitzt für die Bickhardt Bau AG die höchste Priorität.   

Mit den folgenden Punkten kommt die Bickhardt Bau AG ihrer Informationspflicht im Zuge der Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person gemäß Artikel 13 der DSGVO nach. 

 

1.     Name und Kontaktdaten der verantwortlichen Stelle

Bickhardt Bau AG
Industriestraße 9
36275 Kirchheim
Tel.:   06625 / 88 - 0
Fax.:  06625 / 88 - 111
info@bickhardt-bau.de

2.     Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Bickhardt Bau AG
Datenschutzbeauftragter

Industriestraße 9
36275 Kirchheim

3.     Zweck und Grundlage der Datenerhebung
Die Datenerhebung und Datenverarbeitung erfolgt ausschließlich im Rahmen der Vertragsanbahnung und Vertragsabwicklung mit Ihnen. Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten ist für die Erfüllung eines geschlossenen Vertrages oder die Anbahnung des selbigen erforderlich.
Die Rechtmäßigkeit der Datenerhebung ergibt sich aus Artikel 6 Absatz 1 b) DSGVO.

4.     Weitergabe von Daten an Dritte
Wir werden Ihre persönlichen Daten nur in dem für die Vertragsanbahnung bzw. Vertragsabwicklung erforderlichen Maß an daran beteiligte betriebliche Institutionen und/oder Tochterunternehmen übermitteln.
Eine darüber hinausgehende Weitergabe der Daten, insbesondere an Dritte, findet nicht statt. 

5.     Dauer der Datenspeicherung
Die Speicherung der Daten erfolgt soweit erforderlich für die Dauer unserer Geschäftsbeziehung. Sie umfasst auch die Anbahnung und Abwicklung eines Vertrags.
Darüber hinaus unterliegen wir verschiedenen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten, die sich u. a. aus dem Handelsgesetzbuch (HGB) und der Abgabenordnung (AO) ergeben. Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen bis zehn Jahre über das Ende der Geschäftsbeziehung bzw. des vorvertraglichen Rechtsverhältnisses hinaus.
Letztendlich beurteilt sich die Speicherdauer auch nach den gesetzlichen Verjährungsfristen, die zum Beispiel nach den §§ 195 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) in der Regel drei Jahre, in gewissen Fällen aber auch bis zu dreißig Jahre betragen können.

 6.     Rechte des Betroffenen
Folgende Rechte stehen Ihnen als von der Datenverarbeitung betroffene Person zu:

  •  Auskunftsrecht: Sie können als betroffene Person Auskunft über die von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten verlangen. Dies gilt insbesondere für die Zwecke der Datenverarbeitungen, die Kategorien der personenbezogenen Daten, ggf. die Kategorien von Empfängern, die Speicherdauer, ggf. die Herkunft Ihrer Daten sowie ggf. für das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Details.
  • Berichtigungsrecht: Sie können die Berichtigung unrichtiger oder die Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen.
  • Löschungsrecht: Sie können die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen, soweit deren Verarbeitung nicht zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist.
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung: Sie können die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen. Außerdem steht Ihnen dieses Recht zu, wenn wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie diese jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen. Darüber hinaus haben Sie dieses Recht, wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten eingelegt haben.
  • Recht auf Datenübertragbarkeit: Sie können verlangen, dass wir Ihnen Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format übermitteln. Alternativ können Sie die direkte Übermittlung der von Ihnen uns bereitgestellten personenbezogenen Daten an einen anderen Verantwortlichen verlangen, soweit dies möglich ist.
  • Beschwerderecht: Sie können sich bei der für uns zuständigen Aufsichtsbehörde beschweren, z. B. wenn Sie der Ansicht sind, dass wir Ihre personenbezogenen Daten in unrechtmäßiger Weise verarbeiten. Die für uns zuständige Behörde ist: Hessischer Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit.

7.     Automatische Entscheidungsfindung

Von uns wird kein rein automatisiertes Entscheidungsverfahren gemäß Artikel 22 DSGVO eingesetzt. Sollten wir diese Verfahren in Einzelfällen einsetzen, werden wir Sie hierüber gesondert informieren, sofern dies gesetzlich vorgegeben ist.

8.     Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, sofern wir Ihre Daten auf Basis eines berechtigten Interesses verarbeiten. Zur Wahrnehmung Ihres Rechts auf Widerspruch, genügt eine Mitteilung in Textform. Die Mitteilung richten Sie bitte an die unter Pkt. 1 aufgeführten Kontaktdaten.